Die Jahre 2000 - Heute

2001

Karl Marbach, Mitglied Sektion Brestenegg-Ettiswil und Vorstandsmitglied ZSAV, wird am 20. Eidgenössischen in Horgen Schützenkönig.

Unter seiner Initiative wird vom ZSAV die Mannschaftsmeisterschaft 30m auf Eidgenössischer Ebene lanciert.

 

An der Schiesskonferenz wird beschlossen, an allen Heimrunden von Verbands-Wettkämpfen des ZSAV auf den Scheibenrückschub zu verzichten. Es werden Kleber verschickt und Stichkontrollen gemacht. Diese revolutionäre Idee wird später auch vom EASV übernommen.

Zentralschweizer wird Eidgenössischer Schützenkönig

2000

Präsident Otto Schnidrig tritt nach 20 Jahren im ZSAV-Vorstand zurück und wird zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Zum ersten Mal wird die Hompage des ZSAV aufgeschaltet: www.zsav.ch.

 

Die Sektion Neuheim wird aufgelöst. Die meisten Schützen schliessen sich der Sektion Aegerital (früher Neuägeri) an.

Erster Internetauftritt

2002

2002 Die neue, verkleinerte 10er-Scheibe erhält ihre Gültigkeit. Gleichzeitig fällt die 20er-Scheibe weg.  Für alle Verbandswettkämpfe wird nur noch die neue 10er-Scheibe benützt.

 

Baar-Concordia und Baar-Schützen schliessen sich zum ASV Baar zusammen. Die Sektion Hitzkirch wird aufgelöst. Der Verband zählt jetzt noch 24 Sektionen.

Neue Scheibenbilder

2003

In der Person von Sonja Müller, Wohlen, hat der ZSAV zum ersten Mal eine verantwortliche Person für die Medien.

Erste PR-Ansprechsperson

2005

In Hünenberg findet mit grossem Erfolg das Schweizerische Armbrustschützenfest (Zentralschweizer Fest) statt

 

Die 10m-Sektion Agno tritt aus dem ZSAV aus. Damit ist der ZSAV im Tessin nicht mehr vertreten.

Schweizerisches Armbrustschützenfest

2006

Die Sektion Brestenegg-Ettiswil organisiert das Eidgenössische Armbrustschützenfest.

Die Festansprache hält Bundesrat Samuel Schmid.

21. Eidgenössisches Armbrustschützenfest

2008

Erste Vorbereitungen zur 100-Jahr-Feier

Das 22. Eidgenössische Armbrustschützenfest 2011 wird vom Schützenrat an die Sektion Aegerital vergeben. Mit diesem Anlass soll auch das 100-Jahr-Jubiläum des ZSAV gefeiert werden, der seinen Ursprung ja im Kanton Zug hat.

 

Die 30m-Sektion Aarau wird aufgelöst. Als 10m-Sektion bleibt sie jedoch bestehen.

2009

Überschrift

Der ZSAV zählt noch 22 Sektionen mit 331 Mitgliedern, welche den Verbandsbeitrag von Fr. 10.-- bezahlen. 114 Jugendliche haben den Nachwuchsschützenkurs beendet.

 

Auf Initiative des ZSAV wird das Verdienstmedaillen-Reglement des EASV überarbeitet und in Kraft gesetzt.

2010

Juiläumsvorbereitungen laufen auf Hochtouren

Die Delegiertenversammlung stimmt allen für das 100-Jahr-Jubiläum im Jahr 2011 vom Vorstand geplanten Aktivitäten zu und bewilligt den entsprechenden Kredit. Die Vorbereitungen auf das 100-Jahr-Jubiläum im nächsten Jahr laufen auf Hochtouren.

 

Am 9. Juli verstirbt im Alter von 85 Jahren Toni Rüegg, Steinhausen, Ehrenpräsident des ZSAV.

2011

100 Jahre Zentralschweizer Armbrustschützen Verband

Der ZSAV feiert seinen 100. Geburtstag. Die Jubiläums-Delegiertenversammlung geht in Hünenberg über die Bühne. Das 22. Eidgenössische Armbrustschützenfest und die 21. Europameisterschaften finden vom 22. Juni bis 3. Juli in Unterägeri statt. Der grosse Jubliäumsakt mit Sport- und Politprominenz fand während des Festes stattf und erfreute sich eines grossen Zustroms. Der Zuger Regierungsrat Joachim Eder nielt die Festrede.

2013

Die Homepage wird offizielles Verbandsorgan

Nach vielen Jahren der Unzufriedenheit mit der Schützenzeitung „Schiessen Schweiz“ wurde auf Ende 2012 das Obligatorium für den Bezug des bisherigen Verbandsorgans aufgehoben. Neues Organ des Eidg. Armbrustschützenverbandes wird dessen Website.

Für den ZSAV wird ebenfalls die eigene Website zum Verbandsorgan.

2014

Erster Final für die Jüngsten

Zum ersten Mal wurde die dritte Runde der Nachwuchsmeisterschaft für die bis 16-jährigen, aufgelegt Schiessenden als Final anstelle der bisherige Heimrunde ausgetragen. Damit wird auch den Jüngsten im Verband die Möglichkeit geboten, sich direkt auf dem gleichen Stand messen zu können.

 

Mit der ASG Zug wurde zum ersten Mal eine Sektion aus unserem Verband Schweizer Mannschaftsmeister.

2016

ZSAV dominiert die Verbändewettkämpfe

Am 23. Eidgenössischen Armbrustschützenfest in Zürich-Albisgüetli gewinnen die ZSAV-Schützen der Elite und der Veteranen jeweils ihren Verbändewettkampf.

Die ZSAV-Junioren gewinnen im gleichen Wettkampf die Silbermedaillie .

2018

Wechsel an der Spitze des ZSAV

Nach 25 Jahren im Vorstand, davon 18 Jahre als Präsident tritt Guido Wetli zurück und wird zum Ehrenpräsidenten ernannt.

2017

ZSAV erhält eine Exklave im Kanton Schaffhausen

An der ausserordentlichen Delegiertenversammlung vom 1. April 2016 haben die Sektionen des RASV beschlossen, den Verband per Delegiertenversammlung 2017 aufzulösen.

Die Armbrustschützen Neuhausen mussten zu ihrem 100-jährigen Bestehen einen neuen Verband suchen und wurden an der DV 2016 in den ZSAV aufgenommen.

 

Seit 2017 gehören sie offiziell zu unserem Verband.

2020

Im Zeichen der Pandemie - Das (fast) abgesagte Jahr

Das Jahr wurde von einem kleinen Virus namens Covid-19 geprägt.
Sport war zum 30-Meter-Saisonstart verboten und später unter Einschränkungen erlaubt. Der Pandemie fielen alle Schützenfeste zum Opfer. Nur gerade vier Verbandswettkämpfe, je zwei der Elite und des Nachwuchses, konnten unter besonderen Bestimmungen ausschliesslich als Heimrunden durchgeführt werden.